Erotikhoroskop Widder

Erotikhoroskop Widder

21. März bis 20. April

1. Dekade: 21. März - 31. März
2. Dekade: 01. April - 10. April
3. Dekade: 11. April - 20. April



Spontan und feurig

Der Widder liebt die schnelle Eroberung, den Wettkampf und das Jagen in allen „Revieren“, die zur Verfügung stehen. Was er will, bekommt er auch, und das gilt in Liebesdingen ganz besonders. Das Sexleben eines Widders kann man getrost als feurig bezeichnen. Wer sich auf ihn einlässt, braucht gute Nerven und Ausdauer. Vor allem spontan sollte der Partner sein, denn der Widder gibt momentanen Stimmungen schnell nach. Da kann es schon mal passieren, dass der Partner nach Feierabend schon im Flur „überfallen“ wird. Zartbesaitete Seelen haben es hier schwer. Der Widder braucht einen Power-Partner, der mit ihm mithalten kann, der stark und selbstbewusst ist.

Singles: Der Widder ist gerne Single

Natürlich ist ein Widder nicht gern allein. Aber er kann auch ein Einzelgänger-Leben führen, ohne dass es ihm etwas ausmacht. Er genießt es sogar, weil ihm niemand sagt, was er zu tun oder zu lassen hat. Fremde Probleme belasten ihn nur und hindern ihn daran seine eigenen Ziele zu verfolgen. Nicht selten gehört der Widder daher zu den Dauer-Singles. Da ihm niemand Vorschriften macht, kann er auch erobern wen und wann er will und sei es nur für ein Sex-Abenteuer. Vielleicht wird auch mehr daraus.

Flirten: Der Weg ist das Ziel

Das Spannendste am Sex ist für einen Widder die Eroberung. Da wird keine Strategie entwickelt oder geplant, da wird nicht um den heißen Brei geredet: Der Widder peilt förmlich das Objekt seiner Begierde an und kommt ohne Umschweife zur Sache. Es gibt tatsächlich Widder, die einen fremden Menschen ad hoc fragen, ob er oder sie mit ihm schlafen will. In den meisten Fällen ist der Widder jedoch nicht so plump. Ein auffordernder Blick, ein spontanes Lächeln und ein kesser Spruch reichen aus, um den anderen auf sich aufmerksam zu machen und ihn dahin zu kriegen, wohin der Widder ihn haben will.

Verführung: Wo und wann er will

War der Flirt erfolgreich, steht der Verführung nichts mehr im Wege. Damit ist allerdings kein langes Vorspiel gemeint, sondern eher die spontane Verführung, was bedeutet, dass der Partner schon einmal hier und jetzt genommen wird. Für einen Quickie ist ein Widder jederzeit zu haben. Das kann auch an Orten passieren, die man in der Regel nicht für ein gemütliches Schäferstündchen nutzt, zum Beispiel einen Park, ein Hinterzimmer, Flugzeugtoiletten, Aufzüge und dergleichen mehr. Zeigt der Partner etwas Widerstand, heizt ihn das umso mehr an. Gibt es gar noch Rivalen, dann läuft der Widder zur Hochform auf.

Liebe: Spannung und Spaß

Je gefährlicher und spannender die Liebe ist, desto mehr kann sich der Widder für sie erwärmen. Partner, die ein wenig Widerstand leisten, den Widder im Unklaren lassen, hin und wieder mit ihm Sex an exotischen Orten haben, die gar verheiratet sind oder in Beziehungen leben, all das macht den Widder an. Noch mehr, wenn er selber verbandelt ist, denn Treue ist nicht seine Stärke. Das soll nicht heißen, dass er seinen festen Partner nicht liebt, im Gegenteil, er genießt das Leben und die Liebe mit dem Partner und geht für ihn durchs Feuer, wenn es sein muss. Sorgt der feste Partner für Spannung, Spaß und Abwechslung, kommt er gar nicht auf die Idee Sex-Abenteuer zu suchen.

Partnerschaft: Pochen auf die eigenen Rechte

In einer Beziehung will der Widder nicht nur das Sagen haben, sondern er geht auch davon aus, dass jeder darauf achtet, dass seine eigenen Bedürfnisse befriedigt werden. Mit anderen Worten, der Widder kann ganz schön egoistisch sein. Sehr wichtig ist es, dass der andere ihm Respekt und Anerkennung zollt, und das in jeder Hinsicht. Zögerlich und schüchtern sollte der Partner allerdings nicht sein, am liebsten wünscht er sich einen Power-Typ, wie er selbst ist. Sein Eroberungswille und sein Drang nach Anerkennung verleiten ihn manchmal zum Fremdflirten, aber wirklich untreu wird er selten, dafür ist er zu ehrlich. Eins ist gewiss, eine Beziehung zu einem Widder wird niemals langweilig.

Sex: Schnell und heftig

Geben und Nehmen beim Sex muss der Widder erst lernen. Er nimmt sich, was er zu seiner Befriedigung benötigt, der Partner mag sehen wo, er bleibt. Er mag es auch nicht, wenn man ihn an der Nase herumführt. Wenn der andere keinen Sex will, sollte dieser besser zuhause bleiben. Wer etwas versprochen hat, sollte es unbedingt einhalten, da kennt der Widder kein Pardon. Auch im Bett verpönt der Widder die Routine. Neue Spiele und Phantasien müssen in die Tat umgesetzt werden. Schockierendes und Verbotenes reizt ihn besonders. Und dabei muss der Widder stets dominieren. Oft neigt er gar zum Sadismus.

Copyright 2018 Viacarta. Alle Rechte vorbehalten.