Familienhoroskop Fische

Familienhoroskop Fische

20. Februar bis 20. März

1. Dekade: 20. Februar - 29. Februar
2. Dekade: 1. März - 10. März
3. Dekade: 11. März - 20. März



Der Fisch gehört sicherlich zu den sensibelsten Sternzeichen. Dieser feinfühlige Mensch ist empfänglich für unbewusste Strömungen und nimmt intuitiv die Stimmungen in seinem Umfeld wahr. Er ist sehr mitfühlend und hilft aufopfernd, wenn ein Mensch oder auch ein Tier in Not gerät. Diese liebenswürdige und verträumte Person bewältigt den Alltag mit seinen realen Anforderungen nicht ohne Probleme, es ist ein längerer Lernprozess. Dafür bringt der Fisch enorm viel schöpferische Fantasie und Kreativität mit ins Leben, die er im künstlerischen Bereich erfolgreich umsetzt. Um den gefühlvollen Fisch mit all seinen Eigenschaften zu verstehen, bietet sich ein Blick in das Familienhoroskop an.

Fische-Baby in Mamas Bauch: In seinem Element

Keines der zwölf Sternzeichen fühlt sich so wohl in Mamas Bauch, wie das Fische-Baby. Dort ist es in seinem Element. Es ist herrlich warm und es kann im Fruchtwasser plätschern. Es macht sich nur selten durch Stöße oder heftige Bewegungen bemerkbar. Meistens lässt es sich treiben und träumt vor sich hin. Intuitiv nimmt es die Gedanken und die Stimmung der Mutter auf und deshalb ist es gut, wenn die Mama keinen Stress oder Ärger hat. Entspannungsübungen oder Meditationen sind bei dem Fische-Baby willkommen. Nur ungern wird das Fischlein diesen gemütlichen Ort termingerecht verlassen.

Fische als Baby: Friedliches Klima

Da das Fische-Baby äußerst mitfühlend ist, hat es sich bei der Geburt bemüht, seiner Mutter so wenig Schmerzen wie nur möglich zu bereiten. Nun ist es glücklich, wenn Mama es in den Armen hält oder mit ihm schmust. Es ist extrem feinfühlig und nimmt die Atmosphäre in seinem Umfeld genau wahr. Ist dort ein harmonisches Klima, wird es abends friedlich schlummernd in seinem Bettchen liegen und sich in sein Märchenland träumen. Im Krabbelalter entfernt es sich nie weit von seiner Mama. Sie muss immer in Sichtweite sein. Und ohne sein Kuscheltier geht es nirgendwo hin.

Fische als Kind: Emotionale Nähe

Das Fische-Kind möchte sich am liebsten nie von seiner Mutter trennen, und wenn es doch einmal sein muss, wird es trotzig reagieren und weinen. Aber ansonsten ist es ein liebevolles und umgängliches Kind mit dem Herzen auf dem rechten Fleck. Es braucht viel emotionale Nähe und ist seelisch schnell verletzbar. Voller Hingabe widmet es sich allen lebenden Geschöpfen. Selbst das kleinste Blümchen wird gehegt und gepflegt, es könnte ja zu einer großen Sonnenblume heranwachsen. Jede freie Minute träumt es vor sich hin. Ob ihn das in der Schule weiterbringt, steht in dem Berufshoroskop für Fische.

Fische als Teenager: Romantische Liebesträume

Wenn der Fisch die Wahl hätte, würde er immer Kind bleiben. In der Pubertät bekommt er eine Vorahnung vom realen Leben mit all seinen Anforderungen. Aber auf diese Herausforderungen hat er null Bock und so lässt er sich passiv und orientierungslos dahintreiben, wie auf den Wellen des Ozeans. In dieser Zeit sind wahre Freunde oder seriöse Jugendgruppen wie beispielsweise die Pfadfinder immens wichtig, damit seine Lebensflucht nicht ausufert. Vielleicht trifft er dort auch seine erste Liebe, um mit ihr romantischen Träumen nachzuhängen. Wie es in der Liebe weitergeht, ist im Liebeshoroskop der Fische zu lesen.

Fische als Eltern: Kreatives Miteinander

Wenn der Fisch eine Familie gründet, wird er diese liebevoll und aufopfernd umsorgen. Er hat immer ein offenes Ohr für die kleinen und großen Sorgen seiner Kinder. Er spendet Trost, muntert sie auf und verhätschelt sie. Grenzen setzt er selten, denn er versteht und verzeiht fast alles. Die emotionale Nähe zu seiner Familie ist ihm zutiefst wichtig. Da der Fisch ausgesprochen kreativ ist, wird er oft mit seinen Kindern basteln und malen. Oder es wird sich verkleidet und eine lustige Show veranstaltet. An Einfällen mangelt es den Fische-Eltern nicht, auch Traumreisen in Märchenwelten sind möglich.

Fische als Großeltern: Eine schützende Insel

Die Fische-Großeltern haben inzwischen gelernt, mit den täglichen Herausforderungen umzugehen. Nun konnten sie es kaum erwarten, ein Enkelkind in der Familie zu begrüßen. Sie haben im Laufe der Jahre nichts von ihrer Sensibilität verloren und so gehen sie feinfühlig auf die Bedürfnisse der Enkel ein. Sie bieten ihnen Geborgenheit und Verständnis, eine schützende Insel im rauen Leben. Die Enkel werden nach Strich und Faden verwöhnt. Der Opa erzählt ihnen die wundersamsten Fantasiegeschichten und die Oma bringt sie mit einem Gute-Nacht-Gebet ins Bett. Die Enkel fühlen sich gut aufgehoben und kommen gerne länger zu Besuch.

Copyright 2018 Viacarta. Alle Rechte vorbehalten.