Familienhoroskop Schütze

Familienhoroskop Schütze

23. November bis 21. Dezember

1. Dekade: 23. November - 1. Dezember
2. Dekade: 2. Dezember - 11. Dezember
3. Dekade: 12. Dezember - 21. Dezember



Sein Optimismus und seine Toleranz machen den Schützen zu einem angenehmen Gefährten und Freund. Der Schütze glaubt an das Gute im Menschen. Er möchte die Welt umarmen und ist bei jeder sich bietender Gelegenheit auf Reisen. Fremde Länder, andere Kulturen und Sprachen faszinieren ihn. Er ist ein unverbesserlicher Idealist, immer auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. Sein Denken ist freiheitlich und großzügig. Für ihn ist alles möglich, solange er nicht vom Gegenteil überzeugt wird. Er lernt schnell aus seinen Fehlern und hakt diese als notwendige Lebenserfahrung ab. In dem Familienhoroskop ist der lebensfrohe Schütze in allen Lebensabschnitten beschrieben.

Schütze-Baby in Mamas Bauch: Reisepass beantragt

Das Schütze-Baby würde am liebsten sofort einen Reisepass beantragen, wenn es nur könnte. Doch seine erste große Reise in die unbekannte Welt muss noch ein wenig warten. So vertreibt es sich die Zeit mit Bewegungsübungen, denn wer rastet, der rostet. Die Mama freut es auch, wenn sie diese pure Lebendigkeit in ihrem Leib wahrnimmt. So weiß sie doch, es ist alles okay da drinnen. Vielleicht fährt sie zur Erholung noch ein paar Tage in Urlaub. Wenn sie die Sonne genießt und es sich gut gehen lässt, überträgt sich dieses Wohlgefühl auch auf das Schütze-Baby.

Schütze als Baby: Fröhliches Sprachtalent

Pünktlich zum winterlichen Reisebeginn macht sich das Schütze-Baby auf den langen Weg und begrüßt seine Eltern nach der Geburt mit einem hellen Freudenschrei. Als Baby ist der kleine Schütze sehr pflegeleicht. Es freut sich über Ausfahrten in die Umgebung und nimmt alles Neue mit wachen Sinnen auf. Abwechselung ist das Zauberwort für den kleinen Schützen. Solange es keine Langeweile hat, ist es zufrieden und ausgeglichen. Es liegt fröhlich in seinem Bettchen und übt das Sprechen. Schon bald kommt ihm das Wort "Mama" über die Lippen und die Mutter ist hellauf begeistert über das außergewöhnliche Sprachtalent.

Schütze als Kind: Bewegtes Lernen

Das Schütze-Kind lernt das Laufen in kürzester Zeit, denn es will die Welt unbedingt auf eigenen Füßen entdecken. Das Trotzalter fällt aus, es ist zu beschäftigt. Es hat Spaß an Bewegung und sportlichen Spielen. Natürlich geht es dabei fair zu. Die Eltern sind begeistert vom Lerneifer des Schütze-Kindes. Es möchte wissen, was die Welt im Innersten zusammenhält und warum es so viele Sprachen gibt. Es versucht, Hieroglyphen zu entschlüsseln und verpasst keinen Museumsbesuch. Damit ihm neuer Lehrstoff nicht entgeht, schwänzt es nie die Schule. Im Berufshoroskop des Schützen ist über seine Schulzeit mehr zu erfahren.

Schütze als Teenager: Fernweh und Abenteuerlust

In der Pubertät macht sich der Freiheitsdrang des Teenagers stärker bemerkbar. Der Schütze-Teenie hängt mit seiner Clique ab und sie träumen gemeinsam von ausgedehnten Weltreisen. Seine Sehnsucht in die Ferne und seine Abenteuerlust beherrschen diese Phase. Die Eltern tun gut daran, den Schützen in dieser Zeit nicht zu sehr einzuengen, damit er nicht zum Ausreißer wird. Er glaubt, dass es die Menschen gut mit ihm meinen. Aber seine Gutgläubigkeit führt zu einigen Schrammen und Enttäuschungen. Die erste Liebe erzeugt spannende und neue Gefühle. Im Liebeshoroskop des Schützen wird sein Verhalten in Liebesbeziehungen ausführlich beschrieben.

Schütze als Eltern: Natürliches Landleben

Nach einer Testphase in Liebesdingen entscheiden sich die meisten Schützen für die Gründung einer Familie. Im Haus des Schützen geht es fröhlich und großzügig zu, jeder hat die Möglichkeit, eigene Freiräume zu behalten. Besucher sind immer willkommen. Die Schütze-Eltern lehren ihren Kindern, das Leben und die Natur zu achten. Glaubenswerte werden vermittelt und es gibt viel interessanten Lesestoff. Schützen leben bevorzugt auf dem Land in einem idyllischen Haus mit naturbelassenem Garten. Sicherlich gehören Haustiere zu ihrem Familienverband, denn sie sind sehr tierlieb. Die Kinder lernen spielerisch, die Verantwortung für das Wohlergehen der Tiere zu übernehmen.

Schütze als Großeltern: Wahre Geschichten

Der Schütze hat sich seinen Optimismus bis ins Alter erhalten. Seine Lebensjahre sind ihm selten anzusehen und durch sein frohes Gemüt wirkt er jugendlich und frisch. Die Enkel lieben ihre Schütze-Großeltern, denn sie erzählen viele spannende und wahre Geschichten aus ihrem Leben. Vielleicht haben sie sogar eine Weile im Ausland gelebt. Die Großeltern reden mit den Enkeln über Gott und die Welt und beantworten geduldig alle Fragen. Sie sind sehr tolerant und verständnisvoll. Schütze-Großeltern gehen mit ihren Enkeln gerne wandern und zeigen ihnen die Schönheit der Natur. Streichelwiesen, Pferdekoppeln oder Tierparks stehen auf dem Programm.

Copyright 2018 Viacarta. Alle Rechte vorbehalten.