Fitnesshoroskop

Fitnesshoroskop für alle Sternzeichen

Einzelkämpfer oder Team-Player, Leistungssportler oder Sofakartoffel – was sagt das Fitnesshoroskop über Ihr Sternzeichen und Ihre sportliche Begabung? Sollten Sie es zuweilen eher ruhig angehen lassen oder den inneren Schweinehund öfter mal überwinden? Welche Sportarten liegen Ihnen besonders und welche wirken ausgleichend auf Ihr Seelenleben? In unserem Fitnesshoroskop lesen Sie, wie Ihr Sternzeichen Ihre Sportwahl sowie Sympathien und Antipathien prägt. Lehnen Sie sich entspannt zurück oder drucken Sie sich die Texte aus für den anstehenden Marathon, denn jetzt geht es los!


Fitnesshoroskop Widder
21. März bis 20. April

Ehrgeiziger Einzelkämpfer

Kampfsport ist für den Widder genau das Richtige, vorausgesetzt, er schafft es, seine impulsives Temperament zu zügeln und die Regeln des Kampfes einzuhalten. Und gerade wegen dieses Temperamentes und seiner Antipathie gegen ein starres Regelwerk ist der wieder für den Teamsport weniger geeignet. Ausgenommen vielleicht das Tauziehen, denn Aufgeben gehört nicht zu den Eigenschaften des Widders; eher versucht er dem Team seine Zugstärke und seine Zugrichtung aufzuzwingen.

Eine weitere Schwäche, die der Widder im Sport überwinden lernen kann, besteht darin, dass er gerne austeilt, aber es nicht gewohnt ist einzustecken. Da der Widder aber auch ein sehr humorvolles und ehrliches Sternzeichen ist, wird er, solange er sich einigermaßen ausgeglichen fühlt, auch daran voller Ehrgeiz arbeiten.


Fitnesshoroskop Stier
21. April bis 20. Mai

Ausdauernd im eigenen Rhythmus

Stiere sind ausgezeichnete Team-Player, da sie aber gern dem eigenen Rhythmus folgen, nicht für alle Teamsportarten geeignet. Den Stier-Männern sind besonders Ausdauersportarten zu empfehlen; statt des rasanten Sprints sollten Sie also eher den Marathon wählen. Noch besser ist es, wenn sie Sportarten wie Fahrradfahren, Schwimmen, Eislaufen nicht im Wettkampf gegen andere durchführen, sondern als Freizeitbeschäftigung betrachten, die sie nach eigenem Belieben durchführen.

Stierfrauen präsentieren sich gern und finden an Sportarten Gefallen, bei denen nicht allein die Leistung, sondern auch das Aussehen eine Rolle spielen, wie beim Turnier-Tanzen oder in der Rhythmischen Sportgymnastik. Letztere zählt aber zu den Leistungssportarten, die der Stier Frau extrem viel Disziplin abfordern. Kann sie diese aufbringen, wird sie ihr Publikum bezaubern.


Fitnesshoroskop Zwillinge
21. Mai bis 21. Juni

Von Aerobic bis Zumba

Die erste Sportart, die sie wählen, wird garantiert nicht die letzte sein. Zwillinge wollen viel ausprobieren: heute Volleyball, morgen Tischtennis, übermorgen Leichtathletik und dazwischen ein wenig Standardtanz oder Zumba. Die Gefahr besteht, dass sie auf diese Weise alles ein bisschen, aber nichts richtig lernen. Da der Zwilling aber ohnehin nicht danach strebt, Leistungssportler zu werden, stört ihn dies nicht weiter. Im Sport sucht er die Abwechslung im Zusammensein mit anderen Menschen.

Daher ist der anschließende Kneipenbesuch oder der Aufenthalt an der Bar des Fitnesscenters ebenso wichtig wie das Sportprogramm selbst. Und trotz seiner zeitweiligen Oberflächlichkeit ist der Zwilling von einer guten Auffassungsgabe und kann Gelerntes aus der einen Sportart rasch auf eine andere übertragen.


Fitnesshoroskop Krebs
22. Juni bis 22. Juli

Nah am Wasser

Ihr Element ist das Wasser und tatsächlich ist das Schwimmen eine für Krebse besonders geeignete Sportart. Dabei sollten sie nicht gerade das Wettkampfschwimmen wählen, sondern auf Ausdauer und ruhige Wassergymnastik setzen. Diese kann sich auch ausgleichend auf ihre Stimmungsschwankungen auswirken. Da der Krebs jeden Cent zweimal umdreht, wird er den preiswerteren Sportverein dem exklusiven Fitnesscenter vorziehen.

Krebsfrauen mit Nachwuchs zieht es zum Mutter-Kind-Turnen oder -Yoga, da sie es lieben, mit ihren Kindern gemeinsam die Freizeit zu verbringen. Krebsmänner ziehen Sportarten vor, bei denen sie auf sich allein gestellt sind, was vor allem daran liegt, dass sie sehr introvertiert sind und sich in Gruppen, in denen ein eher lockeres Verhältnis zwischen den Mitgliedern besteht, leicht unwohl fühlen.


Fitnesshoroskop Löwe
23. Juli bis 23. August

Stürmer und Ballerina

Der Löwe ist ein perfekter Fußballer, der immer den Überblick behält. Daher kann er sowohl in der Abwehr als auch im Sturm mit seinen Fähigkeiten glänzen. Einziger Nachteil: Er prescht lieber selbst voran, anstatt den Ball an einen frei stehenden Mitspieler abzugeben. So muss er auch mit Niederlagen fertig werden und Kritik einstecken, was ihm nicht gerade leichtfällt.

Auch die Löwe-Frauen lieben das Spiel mit dem Ball, sind aber auch für alle Tanzsportarten zu haben. Obwohl sie gern im Mittelpunkt stehen, liegt ihnen der Ausdruckstanz weniger; sie setzen mehr auf Muskeltraining und auf die Darstellung ihres Könnens als auf den Ausdruck ihrer Gefühle. Beide Geschlechter sollten darauf achten, dass sie ihren Hang zum Gewinnen nicht dem Fair Play opfern.


Fitnesshoroskop Jungfrau
24. August bis 23. September

Ruhig, aber bewegt

Warum viel Geld für einen Sportverein ausgeben, wenn der Alltag doch genug Gelegenheiten bietet, sich zu bewegen. So denkt die praktische Jungfrau, die auch gern das Angenehme mit dem Nützlichen verbindet. Sie fährt mit dem Fahrrad zur Arbeit, steigt Treppen, anstatt den Fahrstuhl zu benutzen und erledigt die vielen kleinen Besorgungen zu Fuß, anstatt mit dem Bus zu fahren.

Entschließt sie sich trotzdem, eine Sportart im Verein zu betreiben, so blättert sie zahllose Vereinshefte durch, bis sie sich entschieden hat. Tai Chi oder Yoga wird sie eher wählen als Rugby oder Fußball. Denn die Jungfrau hasst alles, was laut und mit Rangeleien verbunden ist. Entsprechend wäre sie in einem Team, dem sie sich auf dem Spielfeld bemerkbar machen müsste, nicht gut aufgehoben.


Fitnesshoroskop Waage
24. September bis 23. Oktober

Ausbalanciert

Eigentlich zieht es die Waage ja eher in die Position des Kampfrichters, der die sportlichen Leistungen anderer bewertet. Doch gleichzeitig steht ihr der ausgeprägte Hang, es allen recht zu machen und niemanden zu verletzen, dabei im Weg. So versucht sie dann doch lieber, sich selbst durch eine passende Sportart fit zu halten und innerlich auszubalancieren.

Dies gelingt ihr am ehesten gemeinsam mit anderen Menschen, mit denen sie in einer konkurrenzfreien Atmosphäre einer Sportart nachgeht, bei der sich nebenbei auch noch ein wenig plaudern lässt. Denn obwohl sie einen eher sportlichen Eindruck macht, ist die Waage nicht geneigt, sich freiwillig Stresssituationen auszusetzen. Leistungssport sieht sie sich gern im Fernsehen an. Ihre Bewunderung ist neidlos, aber auch ohne eigene Ambitionen.


Fitnesshoroskop Skorpion
24. Oktober bis 22. November

Verbissener Meister

Ganz gleich, für welche Sportart der Skorpion sich entscheidet, sein Streben wird immer sein, die Meisterschaft darin zu erlangen. Dafür rackert er sich in zahllosen Trainingsstunden ab, mit der typischen ausdauernden Energie eines Sternzeichens, das immer hundert Prozent geben will. Dabei wäre von seiner körperlichen Konstitution und von seinem mentalem Bewusstsein her vielleicht Schach die beste Sportart für ihn.

Dort kann er seine Vorliebe für strategisches Verhalten, seine Beobachtungsgabe und sein Konzentrationsvermögen voll ausleben. Das Einzige, was ihm in die Quere kommen kann, ist seine Unfähigkeit, sich zu verstellen. Leicht sieht man ihm die Vorfreude auf einen geplanten Zug oder den Ärger über eine bevorstehende Niederlage an, wodurch der Gegner schnell Vorteile erlangt.


Fitnesshoroskop Schütze
23. November bis 21. Dezember

Abenteuer Sport

Verbrauchte Luft in einer müffelnden Sporthalle – für den Schützen ist das nichts. Wenn die anderen zum Training gehen, zieht es ihn in die freie Natur. Einmal um den See joggen, Kanu fahren, wandern, auf Berge steigen, nachts im Freien kampieren und um Mitternacht noch ein erfrischendes Bad nehmen, das sind die sportlichen Freuden, zu denen der Schütze tendiert.

Auch das Reiten ist für ihn eine gute Gelegenheit, seinen Bewegungsdrang und seine Liebe zur Natur und zu Tieren auszuleben. Bei alledem muss der Schütze aber darauf achten, sich selbst nicht in Gefahr zu bringen. Denn er neigt dazu, die eigenen Kräfte zu überschätzen und Risiken herabzuspielen. Auch prahlt er zuweilen gern und sieht sich dann gezwungen, das Angekündigte tatsächlich auszuführen.


Fitnesshoroskop Steinbock
22. Dezember bis 20. Januar

Sport als Regelwerk

Steinböcke neigen dazu, sich für Ausdauersportarten zu entscheiden. Ruhig und gleichmäßig kämpfen sie sich zu ihrem Ziel voran. Dabei sollten sie vielleicht gerade im Sport einmal das Gegenteil zu dem suchen, was ihnen ohnehin eigen ist. Spiel und Spaß, Bewegung ohne ehrgeizigen Blick auf die Medaille, ein leichter Umgang mit Situationen, in denen aus Team-Playern rasch Konkurrenten werden.

Doch vor allem will der Steinbock Regeln, an die er sich halten und an denen er Erfolg oder Misserfolg messen kann. Am Ende der Sportstunde soll der Spielstand ebenso feststehen wie Sieger und Verlierer. Endet ein Spiel im Elfmeterschießen, bei dem das Glück die größte Rolle spielt, kann dies den sonst so ruhigen Steinbock fürchterlich verärgern.


Fitnesshoroskop Wassermann
21. Januar bis 19. Februar

Allein unter Freunden

Wie den Schützen, so zieht es auch den sportlichen Wassermann eher in die freie Natur als in die Sporthalle. Hinzu kommt, dass er sich für das strenge Regelwerk im Sport kaum begeistern kann. Der Wassermann bewegt sich gern und viel, wer sich da war nichts vorschreiben lassen. Dennoch liebt er es, in Gruppen unterwegs zu sein.

Ein gemeinsamer Skiurlaub im Winter, Wassersport mit Freunden im Sommer sind für ihn die Highlights des Jahres. Dabei steht das gemeinsame sportliche Erleben für ihn im Mittelpunkt; die Gaudi in der Ski-Hütte ist für ihn ebenso wenig reizvoll wie eine Party im Ballermann. Während die anderen feiern, zieht er sich ein paar Stunden zurück und beweist sich so, allzeit selbst über sein Tun und Lassen entscheiden zu können.


Fitnesshoroskop Fische
20. Februar bis 20. März

Dezente Leistungsträger

Obwohl Fische-Geborene sich meist dezent im Hintergrund halten, können sie im Mannschaftssport ebenso viel Erfolge vorweisen wie die Drängler und Stürmer. Wahrscheinlich liegt es daran, dass sie gute Beobachter sind und das Verhalten von Menschen intuitiv erfassen und entsprechend darauf reagieren können. In einem Team, in dem sie sich geborgen fühlen, sind sie zudem bereit, ihrer Mannschaft zu Liebe alles ihnen Mögliche für den Sieg zu tun.

Volleyball ist eine bei Fischen besonders beliebte Sportart. Doch liegen Ihnen auch ruhige, konzentrierte Bewegungen wie beispielsweise im Tai Chi. Fische müssen sich immer wieder selbst überwinden, um den Sport nicht einem ruhigen Nachmittag daheim zu opfern. Schaffen sie dies, bemerken sie, wie wohltuend sich die Bewegung auf ihr Seelenleben auswirkt.


Copyright 2018 Viacarta. Alle Rechte vorbehalten.